Willkommen bei unserem großen Etikettenpapier Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Etikettenpapiere. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Etikettenpapier zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Etikettenpapier kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Etikettenpapier ist das wichtigste Zubehör für einen Etikettendrucker. Nicht jedes Papier passt für jeden Drucker, selbst wenn sie von demselben Hersteller produziert wird.
  • Das Papier kann verschiedener Länge und Breite sein und aus verschiedenen Materialen bestehen. Je nach dem Druckertyp und dem Druckverfahren benötigst du unterschiedliches Etikettenpapier.
  • Unter dem Begriff Etikettenpapier versteht man normalerweise das Papier auf Rolle. Hauptsächlich unterscheiden sich zwei Typen von Etiketten: die vorgestanzten und die endlosen.

Etikettenpapier Test: Das Ranking

Platz 1: Logic-Seek Etikettenrolle für Brother-Geräte

Die Logic-Seek endlosen Labels sind ein Ersatz für die Etiketten 22205 von Brother und können in vielen Brother-Etikettendruckern zum Eisatz kommen. Diese Etikettenrollen kosten weniger, als die originellen, und im Folgenden erfährst du, was diese Etiketten auf dem Markt hervorhebt.

Redaktionelle Einschätzung
Die Logic-Seek Etikettenrollen sind endlos, d. h. man kann beliebig viel Etiketten verschiedener Länge ausdrucken. Eine Rolle wiegt ca. 380 g und ist mehr als 30 m lang, diese Rolle kann also über eine lange Zeit benutzt werden.

Das weiße Papier auf Rolle ist hitzeempfindlich und es eignet sich daher für den Thermodirektdruck. Die Etikettenrolle ist 62 mm lang und passt daher zu vielen Brother Desktop-Druckern, unter allem P-Touch QL-500BW / QL-570 / QL-700 uvm.

Trotz einer kurzer Haltbarkeit der Etiketten lassen sie sich in der Kälte nicht so schnell ablösen.

Kundenbewertungen
87% der Rezensenten bewerten dieses Produkt mit vier oder fünf Sternen.

Sie heben vor allem folgende Eigenschaften hervor:

  • Das Druckbild und die Klebekraft
  • Einwandfreier Einsatz
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Laut der meisten Rezensenten sind diese Etiketten ein adäquater Ersatz für die Original Etiketten von Brother. Die Labels werden vom Drucker erkannt und lassen sich problemlos verarbeiten. Das Druckbild ist sehr gut und die Etiketten haften genauso wie die echten. Für solche Qualität ist der Preis im Vergleich zum Original sehr gut.

Es gibt aber 9% der Käufer, die dieses Produkt negativ beurteilen und kritisieren unter allem das schlechte Material und eingeschränkte Haltbarkeit der Etiketten.

Die Produktbesitzer behaupten, dass das Material nicht so fest wie Original und mehr empfindlich gegenüber Kratzen ist. Außerdem kleben die Labels nicht gut und lösen sich schneller ab. Solcher Druck ihrer Meinung nach eignet sich nur für Adressetiketten und ansonsten sollten die Original Etiketten von Brother verwendet werden.

FAQ
Haften diese Etiketten gut auf Glas, Metal oder Plastik?

Ja, diese Etiketten haften auf all diesen Flächen gut und lassen sich auch rückstandfrei entfernen, wenn sie nicht zu lang darauf geklebt waren. Allerdings sind die Labels weder wasserfest noch lichtbeständig, also man muss mit ihnen vorsichtig umgehen.

Enthalten die Etiketten BPA oder vergleichbare Stoffe?

Die Zusammensetzung ist identisch mit den Originaletiketten.

Platz 2: Dymo S0720530 D1-Etiketten

Die endlosen D1-Schriftbänder sind für den Thermotransferdruck geeignet, sind daher lang haltbar und können an vielen Orten zum Einsatz kommen. Vor allem im Büro, Geschäft oder in der Schule kann man Produkte aus verschiedenen Materiale beschriften.

Redaktionelle Einschätzung
Die D1-Etiketten von Dymo sind endlos, ein Schriftband wiegt ca. 32 g und ist 7 m lang. Es eignet sich für den Druck von 12 mm breiten Etiketten (auch andere Bandbreiten auf Amazon erhältlich) und passt für Thermotransferdruck ohne Tinte oder Toner. Diese Labels sind daher in Dymo LabelManager-, LabelPoint- und LabelWriter Duo-Etikettendruckern vielseitig einsetzbar.

Das Etikettenpapier in diesem Produkt ist weiß, aber auf Amazon findet man auch die Schriftbänder in einer anderen Farbe (z.B. gelb, blau, rot oder transparent). Außerdem kann man nicht nur schwarz drucken, sondern auch andere Tintenfarbe auswählen, wie rot, weiß oder blau.

Die Dymo D1-Etiketten sind einfach abzulösen und daher einfach anwendbar. Sie haften sehr gut auf sauberen und ebenen Flächen wie Plastik, Papier, Metal, Holz oder Glas. Zudem sind die D1-Labels über eine lange Zeit haltbar und Wasser-, UV-, Hitze- und Kältebeständig.

Kundenbewertungen
Fast 70% der Rezensenten bewerten das Produkt mit vier oder fünf Sternen.

Vor allem werden folgende Eigenschaften hervorgehoben:

  • Gute Qualität
  • Einfache Bedienung
  • Überall einsetzbar

Der Großteil der Rezensenten behaupten, dass die D1-Etiketten eine gute Qualität haben. Das Schriftbild ist klar, die Labels haften sehr gut und bleichen nicht aus. Außerdem ist ein ganz einfach, das Schriftband ins Gerät einzustecken, und man kann sofort mit der Beschriftung anfangen. Manche finden auch, dass der Preis dem Druckqualität sehr gut entspricht und es sich lohnt, die Original-Labels zu kaufen.

30% der Produktbesitzer hingegen bewerten die Schriftbänder negativ und beurteilen Folgendes:

  • Mangelnde Klebkraft
  • Hoher Preis

Laut mancher Rezensenten, kleben die Dymo D1-Etiketten nicht so gut wie erwartet und halten nur wenige Tage. Zudem widerstehen sie dem Sonnenlicht nicht und in manchen Fällen ändert sich die Papierfarbe. Der Preis für niedrig qualitative Etiketten finden viele Käufer zu hoch.

“FAQ”
Gibt es auch die Dymo D1-Schriftbänder für Kleidungsstücke zum einbügeln?

Nein, die Bügeletiketten gibt es nur für das Dymo LetraTag Gerät.

Passt dieses Schriftband auch in den alten Dymo Pocket Esselte?

Das Dymo D1-Schriftband ist eigentlich für die neuen Dymo Geräte zu verwenden, allerdings funktioniert es bei manchen Produktbesitzern mit den alten Geräten auch gut.

Platz 3: Brother DK-22225 Etikettenrolle

Die Original Brother DK-22225 Etiketten können Verwendung sowohl im Büro als auch zu Hause finden. Sie sind bequem, weil man sie praktisch in vielen Brother Etikettendruckern einsetzen kann.

Der Kauf des Originals lohnt sich, weil die Druckqualität sehr hoch ist und die Rollenlänge erlaubt, ein Band über lange Zeit zu benutzen.

Redaktionelle Einschätzung
Die Brother DK-22225 Rolle von endlosen Etiketten ist über 30 m lang und wiegt nur ca. 280 g. Solche Rolle kann man über eine lange Zeit verwenden und sie ist daher vielseitig einsetzbar.

Die Rolle besteht aus hitzeempfindlichem weißem Haftpapier in einer Breite von 38 mm, was bei vielen Thermodirektdruckern benutzt werden kann. Unter allem können sie in Brother P-touch QL-500BW / QL-570 / QL-700 uvm. zum Einsatz kommen.

Die Thermodirektetiketten halten normalerweise bis zu 3 Monate und sind daher dort einzusetzen, wo es um Sachen mit beschränktem Lebensdauer geht. Man könnte sie zum Beispiel als Versandetiketten, Ordneraufkleber, Belege usw. benutzen.

Kundenbewertungen
Über 90% der Käufer bewerten die Brother DK-22225 Etiketten mit vier oder fünf Sternen.

Vor allem finden sie die Druckqualität sehr gut: Die Etiketten lösen sich nicht ab und verwischen ebenfalls nicht. Der Druck ist sauber und die Etiketten sind sehr praktisch (z. B. wenn man Ordnerrücken bedrucken möchte). Laut Rezensenten zahlt sich der Kauf solcher Etikettenrollen im Gebrauch auf jeden Fall aus.

Aber es gibt auch einen unzufriedenen Benutzer, der behauptet, dass die Etiketten möglicherweise schon zu alt sind. Aus diesem Grund lösen sie sich schon vor dem Druck leicht vom Trägerpapier. Oft kommen auch die Fehldrucke vor.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Etikettenpapier kaufst

Auf welchem Material kann man Etiketten ausdrucken?

Wir beschäftigen uns hauptsächlich mit Haftetiketten aus Papier, die auf der hinteren Seite eine Schutzfolie haben, die du selber entfernen musst.

Etiketten, die nach Thermodirektverfahren hergestellt werden, bestehen aus thermosensitivem Papier und besitzen eine hitzempfindliche Schicht. Die Thermotransfer Etiketten hingegen bestehen aus einem Trägermaterial, auf dem mit einem Kleber das Obermaterial aufgebracht ist, und benötigen daher eine spezielle Thermotransferfolie.

Etikettenpapier zum Einlegen

Thermotransferdrucker verwenden im Gegensatz zu dem Thermodirektdrucker kein thermosensitives Papier sondern eine Thermotransferfolie.

Man kann ebenfalls die Kartonetiketten d. h. Etiketten ohne Klebstoff ausdrucken. Du kannst sie flexibel einstecken und nach Bedarf austauschen. Man verwendet solche Labels, wenn man die Klebeetiketten für die Kennzeichnung bestimmter Produkten nicht benutzen kann. Das typische Anwendungsgebiet für solche Etiketten ist Textil- oder Lebensmittelkennzeichnung.

Es gibt Etiketten aus Kunststoff, die auch als Folienetiketten bezeichnet werden. Sie finden Verwendung vor allem zur Produktdekoration in Pharma-, Chemie- oder Kosmetikindustrie oder man benutzt sie als Versandetiketten. Außerdem kommen die Kunststoffetiketten in Metal- oder Elektroindustrie unter harten Bedienungen zum Einsatz (z. B. Kontakt mit Öl oder Benzin).

Welche Breite und Länge können die Etiketten haben?

Abhängig davon, welchen Typ von Etikettendrucker du besitzt, ist die Etikettenbreite unterschiedlich.

Zum Beispiel für die kleinen mobilen Drucker benötigst du 6, 9, 12 oder 18 mm breite Rollen. Je größer das Gerät, desto breitere Etiketten kann er in der Regel ausdrucken. Die Großformat-Etikettendrucker eignen sich grundsätzlich für den Druck von sehr breiten Etiketten.

Die Etikettenlänge ist nur bei den vorgestanzten Etiketten vorgegeben. Wenn du die Endlosetiketten verwendest, gibst du selbst die Länge vom Etikett vor.

Weinflaschen mit Etiketten

Auch für Weinflaschen wird bestimmtes Etikettenpapier benötigt, das dann mit Klebstoff auf der Glasflasche befestigt wird. (Foto: MV-Fotos / pixabay.com)

Was kostet das Etikettenpapier?

Der Preis des Etikettenpapiers hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Rollenbreite
  • Vorgestanzte oder Endlosetiketten
    • bei vorgestanzten Labels: Anzahl der Etiketten auf Rolle
    • bei Endlosetiketten: Rollenlänge
  • Thermodirekt oder Thermotransfer Druck
  • Druckmaterial
  • Rollenkern-Breite
  • Hersteller

Zum Beispiel: je breiter die Etiketten, desto höher der Preis. Das Gleiche gilt bei der Breite vom Rollenkern. Der Druck auf Papier kostet weniger als der Druck auf Kunststoff. Etikettenrollen für Thermodirektdrucker sind teurer als für Thermotransferdrucker (die Thermodirektdrucker benötigen ein spezielles Papier). Je nach Hersteller unterscheiden sich die Preise für Rollen.

Wo kann man das Etikettenpapier kaufen?

Suche nach Etikettenrollen oder Schriftbänder dort, wo du den Etikettendrucker kaufst / gekauft hast. Sie sind meistens dabei als „Zubehör“ angezeigt und das hilft dir, das für deinen Drucker passende Zubehör auszuwählen. Auf jeden Fall sind die Etikettenrollen an folgenden Orten zu finden:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Vikingdirekt
  • Herstellerseiten

Entscheidung: Welche Arten von Etikettenpapieren gibt es und welches ist das richtige für dich?

Es gibt vier verschiedene Papierarten, die für Etikettenpapier genutzt werden:

  • Ungestrichenes holzhaltiges Papier
  • Ungestrichenes holzfreies Papier
  • Gestrichenes holzhaltiges Papier
  • Gestrichenes holzfreies Papier

Je nachdem, wofür du die Etiketten brauchst, ist die eine oder andere Art besser zu gebrauchen. Mit einer Auflistung der Arten und den jeweiligen Vorteilen und Nachteilen bieten wir dir einen Überblick.

Was ist ein ungestrichenes holzhaltiges Papier und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Als holzhaltig wird ein Papier bezeichnet, wenn dieses zu mehr als fünf Prozent mit Holzschliff hergestellt wurde. Die Holzfasern werden durch mechanische Arbeit aus dem Holzverbund extrahiert. Dabei kann man zusätzlich noch unter fein holzhaltigem, aufgebessertem, mittelfeinem und holzhaltigem Papier unterscheiden.

Alle genannten Arten zählen jedoch zu den holzhaltigen Papieren und gelten im Volksmund daher als weniger umweltbewusst. Meist haben holzhaltige Papiere eine raue und strukturierte Oberfläche.

Neben dem Holzstoff als primären Stoff, besteht diese Art Papier auch aus Altpapier. Meist findet holzhaltiges Papier eher Verwendung für Zeitungen oder auch Buchseiten. Der Holzstoff hat den Vorteil, dass die Rückseite nicht durchscheint.

Vorteile
  • Gut verarbeitete Druckfarbe
  • Vielseitig verwendbar
Nachteile
  • Für Etiketten eher ungeeignet

Ungestrichene Papiere werden meist ohne synthetische Inhaltsstoffe hergestellt. Die Oberfläche ist meist rau und lässt feine Fasern erkennen. Dadurch nimmt ungestrichenes Papier Druckfarbe sehr gut auf und wird häufig für Briefe oder Rechnungen verwendet. Feine Raster sind hierbei etwas schwieriger zu drucken.

Ein ungestrichen holzhaltiges Papier weist demnach eine raue Oberfläche auf und lässt sich gut bedrucken. Jedoch wird diese Art Papier eher für den Druck von Zeitungen, Büchern und Briefen verwendet, statt für Etiketten, da diese auch QR-Codes enthalten können und nicht leicht zu drucken sind.

Was ist ein ungestrichenes holzfreies Papier und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Holzfreie Papiere werden ausschließlich aus Zellstoff hergestellt und enthalten nicht mehr als fünf Prozent Holzstoff. Dadurch vergilbt dieses nicht so schnell, hält länger und wird als alltagstauglicher bezeichnet, da es alterungsbeständig ist.

Vorteile
  • Lange Haltbarkeit
  • Vielseitig verwendbar
  • Gute Haptik
Nachteile
  • Für Etiketten eher ungeeignet

Holzfreies Papier kann die Druckfarbe ebenfalls gut aufnehmen und wird häufig für Kunst- und Bildpapierdruck verwendet. Ungestrichenes holzfreies Papier wird jedoch ebenfalls eher für Kopier- beziehungsweise Druckpapier, Schulhefte oder Schreibblöcke verwendet. Die Haptik ist bei dieser Art von Papier sehr angenehm.

Was ist ein gestrichenes holzhaltiges Papier und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Gestrichenes Papier ist ein Papier, bei dem die Oberfläche mit einem Bindemittel geglättet und veredelt wird. Der Bindemittelauftrag kann in matt, halbmatt, glänzend und glossy unterschieden werden und besteht meist aus Kreide, Kaolin oder Kalziumcarbonat.

Vorteile
  • Glatt und veredelt
  • Gute Qualität
  • Gut bedruckbar
  • Hohe Farbintensität
Nachteile
  • Keine lange Haltbarkeit

Dadurch bekommt das Papier eine glatte Oberfläche, wodurch eine hohe Detailwiedergabe mit intensiven Farben ermöglicht wird. Daher eignen sich gestrichen holzhaltige Papiere gut für die Anfertigung von Werbemitteln, wie beispielsweise Flyern oder Plakaten. Aber auch Etiketten können damit gut bedruckt werden, da die Bildqualität deutlich höher ist, als bei den bereits genannten Arten.

Was ist ein gestrichenes holzfreies Papier und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Gestrichenes holzfreies Papier ist das wohl beste Papier für den Etikettendruck. Durch die feine, glatte Oberfläche, die hohe Bildqualität und der getreuen Detailwiedergabe, die bei den QR-Codes enorm wichtig ist, ist hier ein optimales Ergebnis garantiert. Zudem wird für den Etikettendruck am häufigsten ein gestrichen holzfreies Papier verwendet, da es durch den geringen Holzanteil auch länger haltbar ist.

Vorteile
  • Sehr gute Druckqualität
  • Glatt und veredelt
  • Lange Haltbarkeit
Nachteile
  • Haptik unangenehm

Empfohlen wird für Etikettenpapier allgemein eher gestrichenes Papier aufgrund seiner Oberfläche und der Druckaufnahme. Ob du dich für holzfreies oder holzhaltiges Papier entscheidest, hängt von dem Einsatz deiner Etiketten ab, also wofür du diese gebrauchst.

Oft reicht die Qualität der gestrichen holzhaltigen aus, um Etiketten zu drucken. Möchtest du allerdings ein perfektes, langlebiges Ergebnis, solltest du über die Anschaffung von gestrichenem holzfreien Papier nachdenken.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Etikettenpapiere vergleichen und bewerten

Dieser Absatz hilft dir zu verstehen, worauf du achten solltest, wenn du das Etikettenpapier für deinen Drucker auswählst. Vor allem ist Folgendes beim Kauf des Etikettenpapiers zu beachten:

  • Vorgestanzte / endlose Etiketten
  • Rollenbreite und -länge
  • Druckfarbe
  • Kompatibilität
  • Hersteller

Wie schon erwähnt, manche dieser Faktoren wirken auf den Preis aus. In folgenden Absätzen erklären wir dir, warum du jeden dieser Kriterien beachten solltest.

Vorgestanzte / Endlosetiketten

Je nach Bedarf könntest du Etiketten mit oder ohne vorgegebene/r Länge brauchen. Die vorgestanzten Labels passen zum Beispiel perfekt für den Preis- oder Strichcodedruck. Außerdem weißt du ganz genau, wie viel Platz dir zur Verfügung steht, und kannst auf dieser Basis deine Etiketten so gestalten, wie du möchtest.

Die endlosen Etiketten hingegen finden dort Verwendung, wo man immer wieder verschiedene Sachen beschriftet oder unterschiedliche Angaben auf dem Etikett drucken muss, z. B. Produktbeschreibung auf dem Regal oder im Lager. Dabei benutzt man genauso viel Papier, wie man benötigt, und verliert daher weniger Material.

Rollenbreite und -länge

Je nachdem, welchen Etikettendrucker du besitzt, benötigst du unterschiedlich breite Rollen. Informiere dich darüber, welche Etikettenrollen für deinen Drucker passen, denn es gibt auch viele Geräte, die die Labels nicht nur einer Breite ausdrucken können.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Rollenlänge, denn offensichtlich kann eine 10 m lange Rolle länger eingesetzt werden als eine 5 m lange Rolle. Der Preis hängt natürlich von der Rollenlänge ab.

Beim Kauf von Etikettenrollen gilt es darauf zu achten, die richtigen Rollen für den richtigen Drucker zu kaufen.

Druckfarbe

In der Regel können die Thermoprinter nur schwarz auf dem Etikett drucken. Was man ändern kann, um farbige Etiketten zu bekommen, ist die Farbe des Bandes. Beachte aber, dass es das Papier in einer anderen Farbe nicht bei jedem Hersteller gibt und die Auswahl sehr beschränkt sein kann.

Kompatibilität

Mit Kompatibilität meinen wir, dass nicht jedes Papier von jedem Drucker erkannt wird. Stelle dir daher sicher, nach welchem Druckverfahren die Etiketten in deinem Drucker hergestellt werden. Entscheide auf dieser Basis, ob du das spezielle hitzeempfindliche Papier für Thermodirekt Drucker oder eine Thermotransferfolie benötigst.

Du kannst auch an der Rollenbreite und -länge schon erkennen für welchen Druck die Rolle geeignet ist. Etikettenrollen für den Thermodirektdruck sind breiter und länger.

Hersteller

Normalerweise verkaufen die Hersteller der Etikettendrucker auch das passende Papier. Der Preis kann von einem Hersteller zu anderem sehr unterschiedlich und manchmal sogar überhöht sein. Aber wenn du aus diesem Grund bevorzugst, etwas Billigeres bei einem anderen Hersteller zu kaufen, übernimmst du Verantwortung für die Kompatibilität der Etikettenrolle sowie die Qualität des Drucks.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Etikettenpapier

Kann man bei Word oder Excel Etiketten erstellen?

Ja, bei vielen Produkten ist es möglich, sowohl die Software als auch die anderen Programme zu benutzen, um Etiketten zu erstellen. Dafür musst du aber das Etikettendesign für den Druck selbst anpassen und deinen Labelprinter an deinem PC oder Laptop als Drucker hinzufügen.

Wie kann man Etiketten ablösen / entfernen?

Man muss allerdings keinen professionellen Etikettenlöser oder Benzin benutzen, um ein altes Etikett abzulösen. Es gibt viel billigere und in jedem Haus verfügbare Materiale, die dir helfen können, Labels problemlos zu entfernen. Zum Beispiel:

  • Warmes Wasser und Spülmittel
  • Zitronensaft
  • Klebeband
  • Radiergummi
  • Butter, Öl sowie Cremes und Seifen auf Öl-Basis

Warum werden die Etiketten leer ausgedruckt?

Es kann hauptsächlich aus zwei Gründen passieren. Einerseits kann die Kartusche leer sein, anderseits erkennt der Drucker das Papier nicht. Letztes kommt vor allem vor, wenn man nicht das spezielle hitzeempfindliche Papier für den Thermodirektdrucker benutzt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.papier-und-mehr.de/etiketten/beratung/was_ist_beim_bedrucken_von_etiketten_zu_beachten.html


[2] http://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_47944122/aufkleber-und-kleberrueckstaende-sauber-und-ohne-knibbeln-entfernen.html

Bildnachweise:

50112368 – ©zambasosa/123RF

Bewerte diesen Artikel


17 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von officelux.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.