Willkommen bei unserem großen Etikettendrucker Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Etikettendrucker. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Etikettendrucker zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Etikettendrucker kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Etikettendrucker ist ein Gerät, mit Hilfe dessen du die Etiketten ausdrucken kannst. Etiketten benutzt man hauptsächlich, um verschiedene Produkte, Geräte, Lebensmittel usw. zu beschriften.
  • Das benötigte Etikettenpapier kann verschiedener Länge und Breite sein und aus verschiedenen Materialen bestehen. Das hängt vor allem vom Typ des Druckers und dem Druckverfahren ab. Nicht jedes Gerät wird jedes Papier erkennen.
  • Je nach der Größe eines Geräts variieren sich tatsächlich sein Preis und seine Leistungsfähigkeit. In der Regel eignen sich die kleinsten Geräte für die Einsteiger, weil sie weniger kosten und einfacher zu bedienen sind. Für den professionellen Einsatz bräuchtest du einen industriellen Drucker.

Etikettendrucker Test: Das Ranking

Platz 1: Dymo LabelManager 360D Etikettendrucker

Dymo LabelManager 360D ist ein Thermotransferdrucker, der langlebige und wasserfeste Etiketten ausdrucken kann.

Redaktionelle Einschätzung

Typ des Geräts / seine Maße und Gewicht

Dymo LabelManager 360D ist ein Desktop-Etikettendrucker, der ca. 620 g wiegt und 19,7 cm lang, 15,7 cm breit und 7,1 cm tief ist.

So wie jeder andere Desktop-Drucker steht dieses Produkt meistens auf dem Tisch aber lässt sich schnell und mühelos bewegen.

Druckverfahren / Druckauflösung / Druckbreite / Druckgeschwindigkeit / Möglichkeit des Barcode-, vertikalen Drucks oder Mehrfachausdrucks

Dieses Produkt druckt Etiketten nach Thermotransferverfahren.

Solche Etiketten halten länger, als im Thermodirektdrucker hergestellte Labels, und sind zudem wasser-, wetter- und lichtbeständig. Diese Etiketten kann man zur Geräte- oder Lebensmittelkennzeichnung benutzen.

Dieser Etikettendrucker kann 180 x 180 dpi ausdrucken und die Druckbreite variiert von 6 bis 19 mm. Mit maximaler Geschwindigkeit wird 12 mm pro Sekunde bedruckt.

Dymo LabelManager 360D druckt mehrfach bis neun mal aus und kann ebenfalls die vertikale Etiketten ausdrucken. Barcodes lassen sich mit Hilfe dieses Geräts aber nicht ausdrucken.

Sonstiges

Folgende Eigenschaften zeichnen den Dymo LabelManager 360D aus:

  • dir stehen sieben Schriftgrößen, drei Schriftarten, sieben Textstilen, acht Rahmen und Unterstreichung zur Verfügung
  • die Wörter kannst du mit der einfachen QWERTZ-Tastatur eintippen
  • das Gerät ist mit dem wiederaufladbaren langlebigen Lithium-Ionen-Akku zu betreiben
  • das grafische vierzeilige Display zeigt die Schriftformatierung vor dem Drucken
  • das Produkt verfügt über den 9-Etiketten-Speicher und die „Textspeicherungsfunktion
Kundenbewertungen
Dieses Produkt hat derzeit (Stand März 2017) noch recht wenige Rezensionen im Internet bekommen. Aber es lässt sich zu vermuten, dass die Produktbesitzer im Ganzen zufrieden sind. Vor allem heben sie einfache Bedienung und zuverlässige Funktion des Geräts hervor.

Die Maße und Abmessungen dieses Etikettendruckers sind sehr handlich und die Tasten sind ziemlich groß. Kassetten kann man ebenfalls jederzeit problemlos tauschen.

Das Gerät ist flexibel dank vielen Bearbeitungsmöglichkeiten (verschiedene Schriftarten, Schrifgrößen, Rahmen etc.) und bequemer Vorschaufunktion. Außerdem wird der Lithium Ion Akku sehr sparsam verbraucht, was ihn zu einer guten Alternative gegenüber dem Batteriekauf macht.

Jedoch gibt es etwas, das Produktbesitzer negativ bewertet haben, nämlich das große weiße Rand auf dem Etikett. Es bleibt immer viel Platz leer auf dem Label und man kann das laut Rezensenten überhaupt nicht reduzieren. Bei der Vorschaufunktion kommt auch Kritik vor: die relevanten Details werden nicht vernünftig angezeigt.

Diese Rezensionen könnten darauf hinweisen, dass Dymo LabelManager 360D ein bedienungfreundliches und vielseitig einsetzbares Gerät ist, das aber wie viele anderen Etikettendrucker genug Platz pro Ausdruck verschwendet.

“FAQ”
Kann man mit dem gerät auch zwei Zeilen drucken?

Ja, aber nur in kleinen Schrift.

Wie ist das Klebeverhalten unter härteren Bedigungen, z.B. unter Kälte oder an Kabeln / auf Werkzeug?

Solange die Oberfläche sauber und fettfrei ist, haften die D1-Bänder sehr gut. Trotz Feuchtigkeit oder Licht halten die Etiketten am besten. Allerdings besteht die Gefahr, dass hohe Temperaturen den Klebstoff lösen können.

Kann man die Länge der Bänder bestimmen?

Natürlich. Die integrierte Schneideeinheit scheidet dort ab, wo das Etikett endet, und es gibt keine bestimmten Etikettenlänge.

Wieviele Zeilen können auf einmal gedruckt werden?

Man kann bis zu zwei Zeilen ausdrucken.

Platz 2: Leitz 70010000 Etikettendrucker

Leitz 70010000 ist ein Thermodirektdrucker, mit seiner maximalen Druckgescwindigkeit kann er bis 200 Versandetiketten, Ordneraufkleber oder Namenschilden pro Minute ausdrucken. Das Gerät ist sehr praktisch und vielseitig nutzbar und sowohl für professionellen als auch nicht professionellen Einsatz sehr einfach verwendbar.

Redaktionelle Einschätzung

Typ des Geräts / seine Maße und Gewicht

Leitz 70010000 ist ein Desktop-Etikettendrucker, er wiegt ca. 1,3 kg und ist 20,9 x 11,1 x 12,9 cm groß. Wegen seiner Größe und relativ geringem Gewicht kann dieses Gerät an verschiedenen Orten zum Einsatz kommen und leicht bewegt oder geschoben werden.

Druckverfahren / Druckauflösung / Druckbreite / Druckgeschwindigkeit / Möglichkeit des Barcode-, vertikalen Drucks oder Mehrfachausdrucks

Dieses Produkt kann Etiketten nach Thermodirektverfahren herstellen. Solche Etiketten sind nur über eine kurze Zeit haltbar (ungefähr bis 3 Monate) und werden häufig in der Postfiliale oder im Büro eingesetzt. Ordner-, Adresseaufkleber, Namensschilder oder Belege können nach diesem Druckverfahren produziert werden.

Die Druckauflösung in diesem Gerät ist 300 x 600 dpi, daher kann man bis zu 88 mm breite Etiketten ausdrucken und die Druckqualität wird dadurch nicht schlimmer. Zudem ist Leitz 70010000 das schnellste Gerät in unserer Liste von Desktop-Druckern, weil er bis 200 Etiketten pro Minute ausdrucken kann.

Dieses Gerät verfügt über die Funktion des Mehrfachausdrucks und kann auch verschiedene Strichcode-Etiketten bedrucken. Der vertikale Druck ist leider nicht vorgesehen.

Sonstiges

Folgendes zeichnet Leitz 70010000 unter anderen Etikettendruckern aus:

  • es kann schwarz-weiß auf Karton, Papier oder Plastik ausgedruckt werden
  • die Erstellung von Etiketten erfolgt über Leitz Icon App mit WLAN oder USB-Anschluss für Smartphones, Tablets oder PC
  • über App oder Software kannst du Format deiner Etiketten auswählen
  • mithilfe des Lithium-Ion-Akku kann das Gerät überall eingesetzt werden. Dieses Akku hält bis zu 12 Stunden oder 1200 Etiketten

Kundenbewertungen
Derzeit (Stand März 2017) finden mehr als die Hälfte der Benutzer (57% genauer gesagt) den Etikettendrucker Leitz 70010000 gut.

Sie bewerten das Produkt mit vier oder fünf Sternen und heben vor allem folgende Eigenschaften hervor:

  • seine handliche Größe und einfache Bedienung
  • die einfache Installation und Handhabung
  • die gute Software
  • eine große Auswahl an Etikettenmustern
  • einwandfreier und schneller Druck

Laut Rezensenten werden die gesamten Arbeitsschnitte sauber übernommen. Mann kann also gleichzeitig gestalten, drucken und schneiden. Außerdem nimmt die App dem Nutzer viel Arbeit ab.

Druckqualität in diesem Gerät ist hoch und die Klebkraft der Etiketten ist ebenfalls gut. Besonders praktisch finden die Produktbesitzer, dass der Leitz 70010000 netzwerkfähig ist. Man kann also von jedem Arbeitsplatz Etiketten ausdrucken, anstatt ein Endgerät per USB zu verbinden.

33% der Produktbesitzer jedoch sind mit den Kauf dieses Produktes unzufrieden.

Im Vergleich mit anderen Produkten in unserer Liste ist der Prozentsatz von negativen Bewertungen hier relativ hoch.

Folgendes wird kritisch beurteilt:

  • langes Einrichten / Installation von Software
  • die unklare Software
  • komplizierte Kartuschenwechsel

Die Benutzer behaupten, dass das Einrichten und die Installation von Software zu viel Zeit brauchen. Zudem ist die Software unübersichtlich und kaum selbsterklärend. Viele Benutzer haben sich an telefonische Support gewendet, aber auch dort konnten sie keine klare Untestützung bekommen.

Der Drucker erkennt oft die Etiketten oder die Kartuschen nicht (sogar die beigelegten) und es ist kompliziert, die Kartuschen im Gerät zu wechseln. Es kommt of vor, dass das Gerät die Verbindung zum Rechner über WLAN verliert.

Der Akku finden manche Produktbesitzer ebenfalls unbequem: der Drucker ist mit angeschlossenem Akku dauerhaft eingeschaltet und der Akku muss nach jeder Verwendung wieder abgeklemmt werden.

“FAQ”
Kann man anstatt Etiketten auch Quittungen drucken?

Nein, der Leitz 70010000 hat ein Kassettensystem und es gibt leider keine Kassette mit Quittungspapier.

Kann der Etikettendrucker auch in Farbe Drucken?

Nein, die Etiketten werden nach Thermodruckverfahren hergestellt und das Produkt kann daher nur schwarz-weiß drucken.

Können Grafiken importiert werden?

Ja, Grafiken, Bilder oder Cliparts bis zu einer Größe von 300×600 Pixel können importiert werden.

Kann der Etikettendrucker verschiedene Zeichensätze und Symbole anzeigen?
Ja, jegliche auf dem Computer zur Verfügung stehende Schriftarten können verwendet werden, z.B. auch die Symbole von Wingdings.

Platz 3: Brother QL-700 Etikettendrucker

Brother QL-700 ist ein Thermodirektdrucker, der leicht zu handhaben und sehr leistungsfähig ist. Er hilft dir, bis 93 Etiketten pro Minute zu bedrucken, und ist daher nicht nur eine ideale Auswahl für Schule, Haushalt oder Hobby, sondern er kann auch im Unternehmen zum Einsatz kommen.

Redaktionelle Einschätzung

Typ des Geräts / seine Maße und Gewicht

Brother QL-700 ist ein Desktop-Etikettendrucker, d. h. in der Regel bleibt er auf dem Tisch, ist aber sehr leicht (wiegt ein wenig mehr als 1,1 kg) und kann sehr einfach auf einen anderen Platz geschoben werden. Er ist 12,8 cm lang, 22,1 cm breit und 15,3 cm lang und ist damit ein der größten Geräten in unserer Liste von Deskop-Druckern.

Druckverfahren / Druckauflösung / Druckbreite / Druckgeschwindigkeit / Möglichkeit des Barcode-, vertikalen Drucks oder Mehrfachausdrucks

Dieses Produkt ist ein Thermodirektdrucker, d. h. die mithilfe dieses Geräts ausgedruckten Etiketten sind nur über eine kurze Zeit haltbar (ungefähr bis 3 Monate). Deswegen findet dieser Etikettendrucker oft Verwendung im Druck der Versandetiketten, Ordneraufkleber, Belegen, Tickets etc.

Die Druckauflösung in diesem Gerät ist 300 x 600 dpi und sie ermöglicht, Etiketten mit maximaler Breite von 58 mm auszudrucken. Die Druckqualität solcher Labels bleibt bei dieser Auflösung immer noch hoch.

Brother QL-700 ist fähig, 150 mm pro Sekunde auszudrucken. Er ist geeignet, Barcode- und vertikale Etiketten zu bedrucken, und verfügt ebenfalls über die Funktion des Mehrfachausdrucks. Das zeichnet dieses Gerät aber nicht aus, da fast alle Desktop-Etikettendrucker in unserer Liste diese Funktionen ausführen können.

Sonstiges

Dieses Produkt hat folgende Besonderheiten:

  • es verfügt über eine USB-Schnittstelle
  • eine automatische Schneideeinheit ist integriert
  • daher druckt das Gerät sowohl Einzel- als auch Endlosetiketten
  • inkludiert gute Software

Die Stromversorgung funktioniert übers Netzkabel und das ganze Druckverfahren wird in Betrieb gesetzt, sobald man den Etikettendrucker an PC anschließt. Deshalb können alle im PC integrierten Schriftarten, Symbole, Zeichen für Etikettendruck benutzt werden.

Kundenbewertungen
Derzeit (Stand März 2017) ist die Mehrheit der Benutzer mit dem Kauf dieses Etikettendruckers sehr zufrieden. 87% der Rezensenten bewerten dieses Produkt positiv, d. h. mit vier oder fünf Sternen.

Vor allem finden sie folgende Eigenschaften des Druckers hervorragend:

  • seine einfache Handhabung
  • und schnelle Betriebsbereitschaft
  • die Möglichkeit, Etiketten zu speichern
  • sauberen Druck
  • und hohe Druckgeschwindigkeit

Außerdem gibt es Eigenschaften, die für einige Benutzer mehr Wert sind und deswegen hervorgehoben werden. Zum Beispiel manche finden die mitgelieferte Software toll und dass sie zur Selbstgestaltung der Etiketten völlig ausreichend sind. Der kleine Verschnitt im Gerät wird auch erwähnt.

Aber trotz der Großzahl an positive Bewertungen, finden 6% der Käufer, dass dieser Drucker verbessert werden könnte.

Folgendes haben die Benutzer negativ beurteilt:

  • die schwierige Installation
  • die unklare Bedienungsanleitung
  • das schlechte Druckbild im Vergleich mit anderen Geräten
  • die schlechte Software
  • das Gerät kann nicht mit Netzwerk verbunden werden

Die Rezensenten behaupten, der Drucker sei schweirig zu installieren und ins System zu integrieren. In der Bedienungsanleitung hängen die Kapitel und Unterkapitel nicht zusammen und man findet oft nur triviale Informationen.

Gegen der positiven Bewertungen finden manche Käufer, dass die Software bei diesem Produkt sehr langsam startet und dass etwas immer wieder vorübergehend nicht funktioniert. Die Druckqualität hat die Benutzer auch enttäuscht.

“FAQ”
Läuft dieser Etikettendrucker auch unter Mac OS X?

Ja, laut Hersteller ist das Produkt mit Mac OS X kompatibel.

Ist der Drucker mit openoffice.org kompatibel?

Ja, mit diesem Gerät kann man aus jedem Programm ausdrucken. Mann muss nur vorher im Programm den Drucker Brother QL-700 auswählen und Papierformat einstellen.

Lassen sich mit dem Gerät QR-codes generieren?

Ja, mit diesem Etikettendrucker kann man u. a. auch QR-Codes generieren. Dafür brauch man die Download-Software bei Brother P-Touch 5.1 (Drucker-Seriennummer erforderlich) und dort über „Objekte einfügen“ -> „Barcode“ -> „Einrichten“ die QR-Codes direkt generieren.

Läuft der Drucker über Bluetooth?

Leider nicht, nur über USB.

Kann man auch vom Handy aus drucken?

Nein, denn man benötigt dafür einen netzwerkfähigen Drucker.

Platz 4: Brother QL-500 BW Etikettendrucker

Brother QL-500 BW ist ein Thermodirektdrucker, der nur über kurze Zeit haltbare Etiketten ausdrucken kann. Mithilfe dieses Geräts kannst du Adresseaufkleber, Belege, Tickets und vieles mehr bedrucken, dessen Lebensdauer beschränkt ist. Dieses feine Gerät kann sowohl im Haushalt, im Garten oder in der Schule, als auch in der Postfiliale oder im Büro zum Einsatz kommen.

Redaktionelle Einschätzung

Typ des Geräts / seine Maße und Gewicht

Brother QL-500 BW gehört zu Desktop-Etikettendruckern. Er wiegt ca. 1,3 kg, ist 14,6 x 19,6 x 15,2 cm groß und ist damit ein der größten Desktop-Druckern in unserer Liste. Seine Maße und Gewicht erlauben dem Produkt an verschiedenen Plätzen zum Einsatz zu kommen, es kann klarerweise leicht bewegt und geschoben werden.

Druckverfahren / Druckauflösung / Druckbreite / Druckgeschwindigkeit / Möglichkeit des Barcode-, vertikalen Drucks oder Mehrfachausdrucks

Etiketten im Brother QL-500 BW werden nach Thermodirektverfahren hergestellt. Es bedeutet, dass solche Etiketten in der Regel nur über eine kurze Zeit haltbar sind (bis 3 Monate). Dieses Druckverfahren ist sehr gut dafür geeignet,  Adresse-Etiketten, Versandetiketten, Ordneraufkleber usw. zu bedrucken.

Die Druckauflösung in diesem Gerät ist 300 x 300 dpi und die maximale Druckbreite ist 62 mm. Die Qualität dabei bleibt immer noch hoch.

Mit maximaler Geschwindigkeit kann Brother QL-500 BW bis 90 mm pro Sekunde ausdrucken. Bei diesem Kriterium steht dieser Produkt leider auf der letzten Stelle unserer Liste von Desktop-Geräten.

So wie die meisten Desktop-Drucker kann dieses Produkt sowohl Barcode-Etiketten, als auch vertikale Etiketten ausdrucken. Über die Funktion des Mehrfachausdrucks verfügt es ebenfalls.

Sonstiges

Folgendes zeichnet dieses Produkt unter anderen aus:

  • Brother QL-500 BW bedruckt sowohl Einzel- als auch Endlosetiketten
  • er verfügt über einen USB-Anschluss, der ermöglicht, den Etikettendrucker schnell und unkompliziert an jeden PC anzuschließen
  • das Gerät ist über den Netzanschluss zu betreiben

Dir stehen 16 Barcode-Muster, 9 unterschiedliche Druckstile, verschiedene Rahmen uwm. zur Verfügung. Zeicheneingabe erfolgt über das PC-Tastatur und für Etikettengestaltung können alle im PC integrierten Schriftarten, Zeichen und Symbole benutzt werden.

Kundenbewertungen

Derzeit (Stand März 2017) findet die Mehrheit der Benutzer Brother QL-500 BW toll und sind mit dem Kauf dieses Produktes sehr zufrieden. Über 90% der Rezensenten bewerten das Gerät mit vier oder fünf Sternen.

Folgende Eigenschaften des Brother QL-500 BW werden hervorgehoben:

  • sehr gute Preis- und Leistungsverhältnis
  • hohe Druckqualität
  • einfache Bedienung
  • und gute Software

Das Gerät ist laut Rezensenten günstiger im Vergleich mit Dymo-Etikettendruckern und tut genau, was er soll. Die Etiketten trotz der Erwartung der Käufer sind sehr strapazierfähig. Außerdem ist das Gerät schnell Startbereit und einfach in Betrieb zu nehmen, sogar ohne die Gebrauchsanleitung zu lesen.

Weniger als 5% der Käufer behaupten jedoch, das Gerät sei nicht so perfekt, wie es aussieht.

Folgendes wird an diesem Produkt kritisiert:

  • es dauert zu lange, Drucktreiber und Editoren herunterzuladen und es funktioniert nicht ordentlich
  • Probleme kommen immer wieder vor, die Software auf dem PC zu installieren
  • die Etiketten müssen manuell geschnitten werden: nach dem Druck eines Etikettes muss ein Hebel bedient werden

Obwohl dies nicht jeden Benutzer betrifft und ganz selten aufgefallen wird, schlägt unsere Redaktion vor, die oben genannte Fakten zu berücksichtigen.

“FAQ”
Muss man Tintenpatronen oder ähnliches dazu später kaufen?

Nein, die Thermodrucker benötigen keine Tintenpatronen, weil der Druck durch kurze punktuelle Hitzeeinwirkung entsteht. Dafür benötigt man nur spezielles Thermopapier für Etiketten (normales Papier bleibt nach dem Druck weiß).

Kann ich die Etiketten über WLAN ausdrucken?

Der Etikettendrucker wird normalerweise über USB an ein PC angeschlossen. Über WLAN ausdrucken geht nur, wenn das Gerät an einem PC angeschlossen ist und auf diesem PC im Netzwerk freigegeben ist.

Muss immer die mitgelieferte Software genutzt werden oder kann man Druckaufträge direkt an das Gerät schicken?

Die mitgelieferte Software ist bequemer und einfacher zu bedienen. Viele Standartformate sind schon vorgegeben. Es ist jedoch möglich, aus Word oder Outlook mittels installiertem Add-Inn zu drucken.

Platz 5: Epson LabelWorks LW-400 Etikettendrucker

Epson LabelWorks LW-400 ist ein mobiler Thermotransferdrucker, der wasser- und wetterfeste Etiketten unterschiedlicher Breite bedrucken kann und auch für vertikalen und Barcode-Druck geeignet ist. Er ist kompakt, leicht und einfach zu bedienen und kann an vielen Orten zum Einsatz kommen.

Redaktionelle Einschätzung

Typ des Geräts / seine Maße und Gewicht

Epson LW-400 ist ein mobiler Etikettendrucker, der nur ca. 420 g wiegt und 11‎ cm lang, 17 cm breit und 5,6 cm tief ist. Es ist ein kompaktes und tragbares Gerät, das sich leicht bewegen lässt und auch dort zum Einsatz kommen kann, wo nicht so viel Platz zur Verfügung steht.

Druckverfahren / Druckauflösung / Druckbreite / Druckgeschwindigkeit / Möglichkeit des Barcode-, vertikalen Drucks oder Mehrfachausdrucks

Die Etiketten werden in Epson LW-400 nach Thermotransferverfahren hergestellt; das bedeutet, dass sie länger haltbar sind, als bei den Geräten mit Thermodirektdruck, und gut der Sonneneinstrahlung widerstehen können.

Dieser Drucker kann mit maximaler Geschwindigkeit 6 mm pro Sekunde ausdrucken; im Vergleich mit anderen mobilen Etikettendruckern ist er leider relativ langsam.

Er hat eine Auflösung von 180 x 180 dpi und kann bis zu vier Zeilen auf einmal bedrucken.Man kann die Etiketten mit der Breite von 6, 9, 12 oder 18 mm ausdrucken, was den gesamten Etikettenbedarf abdeckt. Bis 487 Zeichen können auf einmal dargestellt werden.

Mithilfe dieses Geräts kannst du sowohl vertikale Labels (was besonders praktisch bei schmalen Produkten ist) als auch Strichcode-Etiketten ausdrucken. Es besteht auch die Möglichkeit des Mehrfachausdrucks.

Sonstiges

Epson LW-400 hat folgende Besonderheiten:

  • vielseitig: Großzahl der Schriftarten, -größen, -schnitten etc.
  • bedienungsfreundlich
  • verfügt über Schneide- und Vorschaufunktion (diese zeigt an, wieviel Band für den beabsichtigten Druck benötigt wird)
  • speichern von 50 Etiketten-Designs möglich

Dir stehen acht Barcode-Varianten, 14 Schriftarten, fünf Schriftgrößen, 10 Schriftschnitten (z. B. fett, kursiv oder Umriss) und 87 Ränder zur Verfügung. Mit so einer großen Auswahl an Tools kannst du ganz unterschiedliche Etiketten ausdrucken. Du kannst auch bis 50 Etiketten-Muster speichern, um dir beim nächsten Gebrauch die Zeit zu sparen.

Das Gerät besitzt einen LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung, sodass du sogar im Dunklen das Etikettendesign erkennen kannst. Epson LW-400 ist entweder über das Netzteil oder über 6 x AA-Batterien zu betreiben.

Kundenbewertungen
Derzeit (Stand März 2017) sind die meisten Benutzer des Epson LabelWorks LW-400 mit dem Gerät sehr zufrieden. 88% der Rezensenten bewerten das Produkt mit vier oder fünf Sternen.

Die am häufigsten hervorgehobene Eigenschaften sind:

  • einfache Bedienung, Handlichkeit und Portabilität des Geräts
  • ordentliche und saubere Verarbeitung
  • weniger Verschnitt beim Band im Vergleich mit anderen Produkten;
  • viele Möglichkeiten der Textgestaltung, Symbole, Rahmen

Den Benutzern gefällt am besten, dass das Gerät einfach zu bedienen und sehr handlich ist. Viele Rezensenten behaupten auch, dass dieser Etikettendrucker sehr sparsam mit dem Band umgeht, also dass es weniger Verschnitt gibt, als bei anderen Produkten. Die Vielzahl an Schriftarten, Symbole, Rahmen finden die Käufer ebenfalls sehr bequem.

6% der Benutzer hingegen sind mit dem Kauf dieses Produktes nicht zufrieden.

Die Unzufriedenheit liegt jedoch meistens nicht an Eigenschaften des Etikettendruckers selbst, sondern an Inhalt der Verpackung im Lieferumfang. Mit diesem stimmt laut einiger Rezensionen Folgendes nicht:

  • es fehle entweder das Netzteil oder ein Band
  • das Gerät hätte eine andere Farbe
  • die Gebrauchsanleitung sei auf Englisch

Einige Benutzer finden auch, dass der Schrift zu „pixelig“ (im Vergleich z. B. zum Dymo-Gerät) oder zu eng ist, dass die Buchstaben aneinander hängen und der Text somit schwer lesbar ist. Es fällt zwar nicht jedem Käufer ein, aber ist trotzdem zu berücksichtigen.

“FAQ”
Kann man mit diesem Gerät auch Adresse-Etiketten ausdrucken?

Ja, es ist möglich. Beachte aber, dass je mehr Zeilen der Text enthält, desto schwieriger könnte es sein, ihn zu lesen.

Gibt es eine Möglichkeit, die Schrift auf einem Etikett zu zentrieren?

Nein, die Funktion „Zentrieren“ wird nicht angeboten, aber die Zeichen werden immer mittig auf dem Etikett gedruckt.

Wie viel mm Verschnitt entsteht pro Ausdruck (die Breite des weißen Randes links und rechts auf einem Etikett)?

Beim 12 mm Band ist 10 mm auf jeder Seite frei.

Was ist der Unterschied zwischen Epson LW-400 und Epson LW-400L?

Beim Epson LabelWorks LW-400 wird das Netzteil mitgeliefert.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Etikettendrucker kaufst

Was kostet ein Etikettendrucker?

Der Preis hängt von vielen Faktoren ab, zum Beispiel vom Einsatzbereich, von der Leistungsfähigkeit, vom Druckqualität usw. Das heißt die kleinsten und einfachsten Etikettendrucker kann man sich für 20-50 Euro leisten. Für die professionellen Geräte (industrielle Modelle beispielsweise) muss man Hunderte wenn nicht Tausende Euro ausgeben.

Wo kann man einen Etikettendrucker kaufen?

amazon.de und ebay.de sind zwei große Online-Plattformen, die für jede Preiskategorie ein sehr großes Sortiment anbieten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein gebrauchtes Gerät zu kaufen.

Welche Software benutzt man für einen Etikettendrucker?

Die Software ist normalerweise beim Gerät mitgeliefert. Es gibt aber eine Menge Freeware-Programmen, die du dir jederzeit anschauen kannst. Der Avery Zweckform Design & Print hat sich als einfachstes Tool im Bereich Etikettendruck erwiesen.

Für welches OS ist ein Etikettendrucker geeignet?

Die Etikettendrucker unterstützen sowohl Windows OS als auch Mac OS, auf den Seiten wie Vikingdirekt.at kannst du dich genauer informieren, welche Systemvoraussetzungen dieses oder jenes Gerät hat.

Haben die Geräte einen USB-Anschluss?

Meistens verfügen die Etikettendrucker über einen USB-Anschluss, es gibt aber auch Geräte, die einen WLAN / LAN-Anschluss haben.

Entscheidung: Welche Arten von Etikettendruckern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Allererstes möchten wir dir kurz erklären, welche Typen von Label Printer existieren und was sie unterscheidet.

  • Mobiler Etikettendrucker: leichtes, tragbares, akkubetriebenes Gerät.
  • Desktop-Etikettendrucker: kleineres, kompaktes Gerät für kleine Druckvolumen.
  • Industrie-Etikettendrucker: kommt in Industrie zum Einsatz; ist groß und schwer beweglich, aber sehr leistungsfähig; muss besonderen Anforderungen genügen.
  • Großformat-Etikettendrucker: kann größere Etiketten ausdrucken (zum Beispiel 168 oder 216 Millimeter)

Auf unserer Seite findest du die mobilen und die Desktop-Etikettendrucker, da die Nachfrage auf diese Produkte höher ist.

Wer sind die bekanntesten Hersteller?

Im Internet findet man mehr als 20 verschiedener Namen der Hersteller von Etikettendrucker. Welche sind aber vertrauenswert und bieten ein gutes Preis- und Leistungsverhältnis an?

Firmen wie Zebra, TSC, Dymo, Toshiba oder Brother sind im Moment die bekanntesten auf dem Markt. Zebra ist momentan der Marktführer und bietet Profi-Geräte an. Für die Einsteiger empfehlt man die Etikettendrucker von DYMO.

Auf dem Markt gibt es diverse Hersteller von Etikettendruckern. Hierbei wird zwischen Geräten für Profis und Geräten für Anfänger unterschieden.

Wo kommen Etikettendrucker am häufigsten zum Einsatz?

Es gibt eine große Vielfalt an Einsatzgebiete von Etikettendruckern. Am häufigsten aber hat man Bedarf an Etikettendruckerei in folgenden Bereichen:

  • Büro und Verwaltung
  • Industrie
  • Kennzeichnung
  • Lager
  • Marketing
  • Poststelle
  • Qualitätssicherung und -kontolle
  • Werkstatt

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Etikettendrucker vergleichen und bewerten

Dieser Absatz sollte dir helfen zu verstehen, anhand welcher Kriterien du einen Etikettendrucker auswählen solltest. Dabei handelt es sich nicht um Preis oder Farbe eines Produkts, sondern um solche Faktoren wie:

  • Druckverfahren
  • Druckvolumen
  • Druckauflösung
  • Druckgeschwindigkeit
  • Gewicht und Produktabmessungen
  • Etiketten (Format, Breite, Höhe)
  • Barcode- und Vertikaler Druck

In den nachfolgenden Absätzen werden wir dir erklären, was jeder dieser Faktoren bedeutet, damit du dich besser auskennst und es dir leichter fällt, eine Entscheidung zu treffen.

Druckverfahren

Hauptsächlich unterscheiden sich zwei Druckverfahren: Thermodirekt und Thermotransfer Druck. Thermodirektdrucker verwendet man, wenn das Etikett nur eine kurze Zeit genutzt wird (bis zu drei Monate).

Dieses Verfahren benötigt ein spezielles thermosensitives Material aber die Handhabung ist besonders einfach, weil nur die Etikettenrollen ausgetauscht werden müssen. Das macht dieses Druckverfahren auch kostengünstig.

Ein typisches Anwendungsgebiet ist beispielsweise der Druck von Versandetiketten, Belegen, deren Lebensdauer beschränkt ist, Tickets, Parkscheine usw.

Vorteile
  • benötigt kein zusätzliches Verbrauchsmaterial
  • einfache Handhabung
  • weniger Abfall und weniger Kosten
Nachteile
  • Materialauswahl sehr stark eingeschränkt
  • kann nur einfarbig gedruckt werden (schwarz auf weiß)
  • geringe Haltbarkeit des Drucks

Im Thermotransferverfahren hingegen können Etiketten produziert werden, die deutlich länger haltbar sind. Bedruckte Etiketten sind selbst bei stärkerer Sonneneinstrahlung beständig. Deshalb findet es oft Verwendung zur Produkt-, Geräte-, Lebensmittelkennzeichnung oder Produktion der Barcodeetiketten.

Bei der Ettiketierung von Weinflaschen werden gerne Thermotransferverfahren genutzt, damit die Etiketten lange halten.

Vorteile
  • sehr haltbarer Druck
  • für verschiedene Materiale geeignet
  • es kann in vielen Farben gedruckt werden
  • sehr vielseitig einsetzbar
Nachteile
  • benötigt ein Farbband
  • schwerere Handhabung
  • höherer Preis
  • es entsteht zusätzlicher Abfall

Druckvolumen

Das Druckvolumen ist die Anzahl der Labels, die du pro Tag drucken wirst. Wenn es um 500 (oder weniger) Etiketten pro Tag geht, spricht man von einem Gerät für kleine Druckvolumen (z. B. Desktop-Etikettendrucker).

Ein Labeldrucker für mittlere Druckvolumen bedeckt bis zu 3000 Etiketten am Tag und alles darüber hinaus verarbeiten die Etikettendrucker für hohe Druckvolumen.

Druckauflösung

Die Auflösung eines Etikettendruckers gibt an, wie fein das Bild wird. Hier taucht immer wieder das Akronym dpi auf – aber was bedeutet das?

Es handelt sich dabei um dots per inch, also Punkte pro Zoll (wobei ein Zoll 2,5 Zentimetern entspricht), also wie viele Punkte der Drucker auf eine Länge von einem Zoll druckt. Die hohen dpi-Werte bedeuten hohe Druckqualität.

Etikettendrucker haben unterschiedlich hohe Druckauflösungen, gängig sind aber die nächsten:

  • 203 dpi: Eignet sich perfekt, um 1 D Barcodes auszudrucken (z. B. Strichcode-, Adressaufkleber)
  • 300 dpi: Passt besser zu den großen 2 D Barcodes oder QR-Codes
  • 600 dpi: Ist ideal für die Grafiken (z. B. Firmenlogo, Fotos)

Im folgenden Video werden diese Druckauflösungen näher betrachtet (auch mit den deutschen Untertiteln).

Druckgeschwindigkeit

Das ist ein weiteres wichtiges Kriterium, das du auf jeden Fall beachten solltest. Wo kommt dein Etikettendrucker zum Einsatz? Wie oft wirst du ihn benutzen? Die Antwort auf diesen Fragen hilft dir zu verstehen, wie schnell die Etiketten bedruckt werden sollen.

Die mobilen Labeldrucker zum Beispiel haben eine niedrige Druckgeschwindigkeit, d. h. sie sind fähig, ungefähr 6-10 mm/s zu bedrucken. Die größeren Modelle wie Desktop-, Großformat- oder Industrie-Drucker können bis zu 150 mm/s ausdrucken.

Gewicht und Produktabmessungen

Wie schon erwähnt, je nach dem Druckertyp unterscheidet sich seine Größe und dementsprechend sein Gewicht. Wenn du dich für den Kauf eines kompakten, mobilen Etikettendruckers interessierst, handelt es sich klarerweise um ein kleines Gerät, das ca. ein halbes Kilo wiegt und das einfach mitgenommen werden kann. Durchschnittlich sind solche Drucker 10 x 20 cm groß.

Die Desktop- oder Großformat-Etikettendrucker bleiben normalerweise stehen, wiegen meistens weniger als 2 Kilogramm, aber sind viel tiefer, als die mobilen Geräte. Die industriellen Modelle im Gegenteil sind groß, tief und schwer beweglich.

Etiketten: Format, Breite, Höhe

Es handelt sich in der Regel um Haftetiketten auf Rolle, dessen Material entweder gestanzt oder endlos sein kann. Das vorgestanzte Etikettenpapier hat immer das gleiche Format. Wenn aber ein Etikettendrucker über Schneidefunktion (auch als Cutter genannt) verfügt, werden die Labels geschnitten und einzeln gedruckt.

Worauf du achten solltest ist die passende Breite beziehungsweise Höhe der Etiketten, die du ausdrucken wirst. Die maximalen Abmessungen sind von Gerät zu Gerät unterschiedlich.

Barcode- und vertikaler Druck

Achte darauf, dass nicht jeder Drucker Barcodes oder vertikale Etiketten ausdrucken kann. Es gibt auch die entsprechenden Geräte, die nur für Strichcodedruck geeignet sind. Falls der Bedarf nach Vertikal- oder Barcodedruck besteht, informiere dich vorzeitig, ob das ausgewählte Produkt über solche Funktion verfügt.

Demetrius TatarinowTechnik-Experte

„Zu den Auswahlkriterien für einen Etikettendrucker zählt außerdem die Verfügbarkeit der Verbrauchsmaterialien. Jeder Hersteller bietet seine eigenen Etiketten  und Farbbänder, passend für die eigenen Modelle, an. Bei Dymo z.B. passt auch nur genau dieses Verbrauchsmaterial, welches vergleichsweise teurer ist und somit den günstigen Anschaffungspreis ab einem höheren Druckaufkommen wieder relativiert. In andere Etikettendrucker können auch problemlos Farbbänder und Etiketten eingelegt werden, die günstiger eingekauft werden können.“

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Etikettendrucker

Wie lange kann man ein Gerät nutzen?

Wie jedes andere elektronische Gerät sollte ein Etikettendrucker regelmäßig gewartet und gereinigt werden, damit er länger dienen kann. Einige Teile sollten auch gewechselt werden, was du entweder selber durchführen oder den Spezialisten übergeben kannst.

Wie wechselt man in einem Labeldrucker die Rollen?

Im folgenden Video wird sehr klar gezeigt, wie man das Etikettenpapier in ein Brother-Gerät einlegt:

Wo kann man einen Etikettendrucker reparieren?

Normalerweise geben die Hersteller eine Garantie, dass du innerhalb einer Zeit (etwa zwei bis drei Jahre) problemlos dein Gerät reparieren kannst. Falls diese schon abgelaufen ist, kannst du dich zum Beispiel an etimark.de wenden.

Funktioniert der Etikettendruck ohne PC?

Ja, manche Hersteller (wie zum Beispiel Intermec oder Datamax) produzieren Geräte, die keinen Computer oder Netzwerkanschluss benötigen. Mehr dazu auf etimark.de und ades.ch.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.allround-pc.com/aktionen/2014/etikettendrucker-fuer-das-buero-worauf-beim-kauf-zu-achten-ist


[2] http://www.computerview.de/worauf-sollte-man-beim-kauf-eines-etikettendruckers-achten/


[3] http://www.etikettenwissen.de/wiki/Etikettendrucker

Bildquelle: Daria Nepriakhina / unsplash.com

Bewerte diesen Artikel


15 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von officelux.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.